-
    Bibelkreis



    Der Bibelkreis möchte helfen, die Verbindung zwischen dem Wort Gottes und dem eigenen Leben bewusster zu machen.


     

     

     


    Förderkreis: "Kinderhilfe Bethlehem"

    Das Caritas Baby Hospital in Bethlehem ist eine wichtige Einrichtung in Bethlehem für die palestinensischen Kinder und deren Familien. Die Pfarrgemeinde möchte dieses Krankenhaus, das dringend auf Spendengelder angewiesen ist, unterstützen, z.B. mit dem jährlichen Basar am 1. Adventssonntag im Pfarrsaal.

    Wir unterstützen das einzige Kinderkrankenhaus im Westjordanland.
    Mit den Spenden wird vor allem für eine ausreichende medizinische Basisversorgung für christliche und moslemische Babys und Kinder gewährleistet. Außerdem ist für die Aufrechterhaltung einer modernen Klinik Sorge zu tragen.

      "Dieses Land braucht Menschen, viele Menschen, die bereit sind Brücken zu bauen"

    Kinderhilfe Bethlehem - Aus einem Brief des Caritas Baby Hospital (Januar 2006):

    für die Beteiligung der Pfarrgemeinde Kümmersbruck Caritas baby hospital
    am Basar für das Kinderkrankenhaus in Bethlehem

    ADVENT 2016

    Liebe Pfarrgemeinde,

    wir danken aus ganzem Herzen allen, die uns auf verschiedenste
    Art und Weise bei der Durchführung des Basares für das
    BABY HOSPITAL BETLEHEM unterstützten.

    Mit Hilfe der Basarbesucher, des Strickkreises, des Frauenbundes, mit der Gruppe Elisabeth, sowie Muttis der Kindergärten
    St. Antonius und St. Raphael konnte dieses Jahr der Betrag von 6.092 € erzielt werden.

    Mit unserer Spende ermöglichen wir die ärztliche Beratung und Soforthilfe im Kinderkrankenhaus. Hier lernen Mütter die Grundsätze für Hygiene und Ernährung eines Säuglings bzw. eines Kleinkindes, die sonst häufig an Mangelernährung und den schlechten hygienischen Bedingungen leiden müssen.

    Wir sind da, die Kinder sollen hoffen dürfen, auf Gesundheit, Zuwendung und auf ein Leben in Frieden.

    Herzlichen Dank für Ihr Engagement
    Förderkreis Baby Hospital Bethlehem

     

    Baustein für Babyhospital Bethlehem

    Anlässlich seines Pastoralbesuches in Kümmersbruck wurde Bischof Rudolf Voderholzer,
    von Bürgermeister Roland Strehl, ein Baustein für ein soziales Projekt überreicht.

    Bischof Voderholzer, der sich über die sozialen Projekte der Pfarrgemeinde informiert hatte,
    bestimmte die Kinderhilfe Bethlehem als Empfänger des Bausteins,
    der Geldscheine im Wert von 200 Euro enthielt.

    Die Spende verhilft den Kindern zu einem gerechteren Start ins Leben.
    Mehr als 46.000 Kinder fanden 2016 Hilfe im Caritas Baby Hospital, das unsere Pfarrgemeinde seit 1988 unterstützt.

    Das Krankenhaus nimmt sich jedes Kindes an - unabhängig vom sozialen Status, Religion oder Nationalität.

     

     


nach oben

      Förderkreis
      BABY Hospital Bethlehern

      Kontaktadresse:
      Fam. Dr. Bachfischer
      Tel. 73559

      Spendenkonto:
      Raiffeisenbank Amberg
      Konto-Nr.: 400318000
      BLZ: 752 603 63
       

       


nach oben


 

 


    Gebetsgemeinschaft für Berufe der Kirche

    Liebe Mitchristin, lieber Mitchrist!

    Die Sorge, dass der Kirche die Priester- und Ordensberufe nicht fehlen, ist groß geworden. Zwar sind wir im Glauben überzeugt, dass der Heilige Geist Gottes die Kirche führt und ihr auch die notwendigen Berufungen schenkt. Aber wir müssen das unsere dazutun.

    Eine gute Möglichkeit ist die Mitgliedschaft in der Gebetsgemeinschaft für Berufe der Kirche.
    Die Mitglieder machen es sich zum Anliegen, um Berufe der Kirche regelmäßig zu beten.
    Sie erhalten eine Vierteljahresschrift, die gut über Berufe der Kirche und alle damit zusammenhängenden Fragen informiert.
    Mit einer jährlichen Spende ist der Bezug dieser Zeitschrift abgegolten.

    Die Gebetsgemeinschaft hat in unserer Pfarrgemeinde bereits 65 Mitglieder.

    Jesu Wort gilt: "Bittet, dann wird euch gegeben“ (Mt 7,7)".

    Christl Starkmann und Theresia Buberl sind Ansprechpartnerinnen der Ortsgruppe.

    Die Mitglieder verstehen sich als eine Gebetsgemeinschaft, die sich die Sorge der Kirche zu eigen gemacht hat.
    Die wichtigste Aufgabe der Gebetsgemeinschaft für Berufe der Kirche ist das Gebet.
    Die Mitglieder entscheiden selbst, das zu tun, was ihnen möglich ist:

    Sie beten um geistliche und kirchliche Berufe (z.B. das „Vater unser“, den „Engel des Herrn“...)

    Sie nehmen - wenn möglich - einmal im Monat im Anliegen um geistliche und kirchliche Berufe an einem Gottesdienst teil.

    Sie begleiten die Priester, Ordensleute und pastoralen Mitarbeiter im Gebet und tragen ihren Dienst mit. 

    Eine zweite Aufgabe ist die praktische finanzielle Förderung von geistlichen Berufen. Die Beitragshöhe ist nicht festgelegt.

     


nach oben


 

    Treffpunkt: jeden Montag
    um 14:00 Uhr
    im Pfarrzentrum
    mit Angeboten für jedermann

    Leitung und Ansprechpartnerin:
    Maria Flierl, Am Krumbach 5, Tel. 87148.

Herzliche Einladung zum Seniorenclub

Wir sind:

  • Eine nette Gesellschaft von Damen und Herren, die sich keine großen Gedanken machen, wann man alt ist, aber verstehen Probleme, wenn man alt ist.
  • Wir machen: Unterhaltung bei Kaffee und Kuchen, Seniorengottesdienste, Ausflüge, Dia-Vorträge, Lesenachmittage, Informationsveranstaltungen, Gedächtnistraining, Gymnastik.
  • Wir bieten: Schnuppernachmittage, Informationen über unsere Zusammenkünfte.
  • Wir haben gerne: Nette Menschen, die einsam sind, Gesellschaft suchen oder sich einfach gerne unterhalten und einmal „rauskommen“ wollen.
  • Wir verlangen keine Mitgliedsbeiträge, Anwesenheitspflicht, Altersangaben.

Fragen und Antworten:

Ich bin aber nicht Mitglied. Darf ich dann auch kommen?

    Beim Seniorenclub gibt es keine Mitgliedschaft und keinen Beitrag. Jede(r) darf kommen, so oft oder so wenig er will. Der Arbeitskreis bemüht sich um ein abwechslungsreiches Programm. Was aber nicht bedeutet, dass alles für alle immer interessant sein kann.

Und wenn ich bloß die Fahrten mitmachen will?

    Gerne. Bei der Halbtagesfahrt nach Cham waren z.B. 61 Teilnehmer/innen dabei, d.h. deutlich mehr, als sonst am Montag zu den Treffen kommen.

Aber ich bin erst 65 Jahre. Bin ich da nicht zu jung für den Seniorenclub?

    Das ist Ansichtsache. Der Seniorenclub sieht seine Aufgabe auch darin, „fit zu machen für’s Alter“.

Wer kann mir Auskunft geben und Fragen beantworten?

    Frau Maria Flierl, die Leiterin steht Ihnen mit ihrem Team zur Verfügung. Tel. 87148

 


nach oben

 

 

 

 


 
    Alleinstehende

    Die Einladung an alleinstehende Pfarrangehörige kann regelmäßig ausgesprochen werden.

    Jeden 1. Sonntag im Monat ist das Pfarrzentrum von 14.30 - 17.00 Uhr offen für alle,
    die gerade am Sonntag ihre Situation besonders spüren.
    Bei einer Tasse Kaffee sich austauschen, gelegentlich auch
    miteinander etwas unternehmen: Die Runde wird selber bestimmen, was ihr guttut.

    Mit Frau Rosina Hilmer

     

 


nach oben


 

Taizégebet in St. Antonius

Das Taizé - Gebet hat seine Anfänge im Jahre 1940.
Damals rief Frère Roger im südburgundischen Dorf Taizé
eine Gemeinschaft von Brüdern ins Leben, um den Armen
und vor den Kriegswirren flüchtenden Menschen zu helfen.

Zu dieser Gemeinschaft gehören Männer aus über 25 Ländern,
Katholiken oder aus verschiedenen evangelischen Kirchen.
Ein Teil von ihnen lebt auf anderen Erdteilen unter den Armen.

Ihre Art des Gebetes wollen wir in unserer Pfarrgemeinde anbieten.
Es sind meist kurze Gesänge, die man in allen Sprachen singen kann.
Das ständige, leicht eingängige Wiederholen der Liedverse kann
zu einer Haltung innerlicher Ruhe und Betrachtung führen.
Das Wort Gottes und die Stille, eigene Gebetszeit bilden weitere Kernstücke.

     

Zu diesem Gebet (Elemente: Taizelieder, die öfters wiederholt werden,
manchmal begleitet vom Sologesang; Psalmgebet; Schriftlesung; Schweigen; Fürbitten...) kommen mittlerweile 30 - 40 Mitchristen aus allen Altersstufen.

jeden 3. Freitag im Monat

 - Mai bis Juli 21.00 Uhr

 - September bis Oktober 20.00 Uhr

 - November bis März 19.00 Uhr

 - April 20.00 Uhr

 



 

     


nach oben